Sie sind hier: Startseite » LG UFO

LG UFO

Die Leichtathleten des ASV Faßberg e.V. sind in einer Leichtathletikgemeinschaft mit dem TuS Unterlüß und dem MTV Oldendorf.
Leichtathletikgemeinschaft Unterlüß/Faßberg/Oldendorf (LG UFO).
Ansprechpartner: Nicole Lange Tel.: 05055/5629 oder 01520/4267651

Bericht LM Göttingen

Göttingen. Landesmeisterschaften Niedersachsen und Bremen.
Am 22. und 23. Juni kämpften wieder zahlreiche Athleten um den Landesmeistertitel. Darunter auch Wettkämpfer der LG Unterlüß/Faßberg/Oldendorf (LG UFO). Mit insgesamt drei Bronzemedaillen und 2 Silbermedaillen fuhren diese nach Hause.

Mittelstreckler präsentieren sich Stark
Nils-Henrik Meyer ging bei den Männern über 800 Meter an den Start. Nach einem starken Rennen belohnte er sich mit dem zweiten Platz. Er beendete den Lauf in 1:55,26 Minuten, damit verpasste er seine persönliche Bestleistung nur um zwei Hundertstel.
Tobias Rein startete in der männlichen Jugend U18. Hier erreichte er den dritten Platz, mit einer Zeit von 1:59,80 Minuten. Rein qualifizierte sich bereits wenige Wochen zuvor für die Deutschen Meisterschaften in Ulm, Ende Juli.

Langsprinter auf Podestplätzen wiederzufinden
Über die 400 Meter versuchten sich am Wochenende 3 UFO-Athleten.
In der männlichen Jugend U18 erreichte Tobias Rein den fünften Platz und verbesserte seine persönliche Bestzeit um eineinhalb Sekunden auf 51,85 Sekunden.
Bei den Männern starteten Nils-Henrik Meyer und der U20-Athlet Malte Paschek. Meyer erreichte nach 50,34 Sekunden den zweiten Platz, Paschek eroberte sich in 50,51 Sekunden den dritten Platz.
Trotz der großartigen Platzierungen waren sowohl Meyer als auch Paschek mit ihren Zeiten nicht ganz zufrieden.

Mehrkämpferin belohnt sich
Veronique Quednau starte in der weiblichen Jugend U18. Über 100 Meter Hürden lief Sie eine neue persönliche Bestzeit in 16,42 Sekunden. Im Weitsprung kam sie auf stattliche 4,77 Meter.
Im Speerwurf konnte sich Quednau sogar eine Bronzemedaille mit 38,27 Meter sichern.
Text: Malte Paschek

Bericht DM U20 Staffel Wetzlar

Bereits früh in der Saison unterbot die 4x400m Staffel sowohl der weiblichen als auch der männlichen Jugend U20 der LG Unterlüß/Faßberg/Oldendorf deutlich die Norm für die deutschen Meisterschaften. Somit konnten beide Staffeln am 16.Juni bei den deutschen U23 und Staffelmeisterschaften in Wetzlaran den Start gehen.
Bei strahlender Sonne und heißen Temperaturen startete die Sprinterin Caroline Marie Harling in der Staffel der Mädchen. Sie übergab an die Mehrkämpferin Veronique Quednau. Als dritte lieferte Lena Borchert einen sehr soliden Lauf ab. Auch mit der Leistung der Schlussläuferin Lena Pfeiffer, eigentlich eine 3000m-Läuferin, konnte man sehr zufrieden sein. Sie sprang für die eigentlich stärkste Läuferin der Mädchenstaffel Klara Borchert ein, die wegen gesundheitlicher Beschwerden nicht an den deutschen Meisterschaften teilnehmen konnte. Insgesamt erreichten die Mädchen mit einer Zeit von 4:10,66 den 16ten Platz. Da alle Mädchen der Staffel erst 16 Jahre (Veronique Quednau, Lena Pfeiffer) beziehungsweise 17 Jahre (Lena Borchert, Caroline Harling, Klara Borchert) alt sind, werden sie auch in den nächsten beiden Jahren mit der gleichen Aufstellung in der Altersklasse der U20 starten. Ihnen stehen also zwei hoffnungsvolle Jahre bevor.

Für die Jungs startete der Mehrkämpfer Samuel Malte Thömmes. Von ihm nahm Tobias Rein, der sich erst vor kurzem über 800m für die deutschen Meisterschaften qualifiziert hat, den Staffelstab entgegen. Er übergab an Matti Tewes, der ebenfalls eigentlich Mehrkämpfer ist. Als Malte Paschek den Staffelstab als Schlussläufer übernahm, lag die Staffel in ihrem Lauf noch auf Platz drei. Durch seinen hervorragenden Endspurt konnte er als Erster die Ziellinie überqueren und die Uhr blieb bei 3:26,52 stehen. Damit verbesserte sich das Staffelteam im Vergleich zu ihrer Vorleistung um etwa zwei Sekunden und belegten damit den zehnten Platz! Die Staffeln der Jungs lagen tatsächlich alle sehr nah beieinander. So war die Staffel der LG UFO als Zehntplatzierte nur eine Sekunde langsamer als Platz 5. Auch sie werden im nächsten Jahr mit gleicher Aufstellung in der Altersklasse der U20 starten. Zufrieden und erschöpft machten sich die Sportler am Abend mit ihrem Trainer Jan Rybizki auf den Heimweg.

Text und Foto: Matti Tewes

Athleten v. links: Matti Tewes, Tobias Rein, Caroline Marie Harling, Lena Borchert, Veronique Quednau, Lena Pfeiffer, Malte Paschek und Samuel Malte Thömmes
Im Hintergrund: Trainer Jan Rybizki

Bericht NDM Papenburg

Auf gute Ergebnisse hoffte die Mehrkampftrainingsgruppe der LG Unterlüß Faßberg Oldendorf bei den norddeutschen Mehrkampfmeisterschaften in Papenburg. Für die niedersächsischen Teilnehmer entsprachen die Wettbewerbe auch gleichzeitig den Landesmehrkampfmeisterschaften.
Norddeutscher und gleichzeitig Landesmeister in der männlichen U20 wurde Matti Tewes von der LG UFO mit 6246 Punkten. Er zeigte, wie bereits vier Wochen zuvor, einen insgesamt starken Zehnkampf. Gerade im Wurfbereich konnte er technische Fortschritte in gute Leistungen ummünzen. Mit 13,07m im Kugelstoßen und 37,42m im Diskuswurf warf er jeweils persönliche Bestleistung. Weitere Glanzpunkte des Zehnkampfes waren 15,45s im 110m Hürdenlauf und 3,90m im Stabhochsprung. Der nächste Zehnkampf für Matti wird Mitte August bei den Deutschen Meisterschaften in Ulm stattfinden. Bis dahin muss er weiter hart arbeiten, da ihn dort eine sehr starke Konkurrenz erwarten wird.
Bei der weiblichen U18 zeigte Veronique Quednau einen fantastischen Siebenkampf. Nach dem ersten Tag rangierte Veronique noch auf Rang elf der Gesamtwertung, konnte an diesem Tag aber bereits mit persönlichen Bestleistungen im 110m Hürdensprint in 16,53s, im Kugelstoßen mit 11,32 und im 100m Sprint mit 13,65s überzeugen. Am zweiten Tag zeigte sie sich selbstbewusst und kämpferisch, denn sie wusste, dass sie mit guten Leistungen noch einige Konkurrenten hinter sich lassen könnte. Sie starte am zweiten Tag mit dem Weitsprung und blieb dabei mit 4,87m knapp unter ihrer Bestleistung. Im anschließenden Speerwurf schockte sie die Konkurrenz mit dem weitesten Wurf des Tages. Mit 40,70m zeigte sie einen perfekten Wurf und katapultierte sich auf Rang drei der Landesmeisterwertung. Beim abschließenden 800m Lauf galt es diesen Vorsprung zu halten. Veronique ließ ihre direkte Konkurrentin nicht aus den Augen und konnte ihren Vorsprung knapp ins Ziel retten. Am Ende stand der dritte Platz der Landesmeisterschaft und der vierte Platz der norddeutschen Meisterschaften zu buche. Angehörige, Trainer und Trainingskameraden freuten sich mit Veronique, die für ihren Trainingsfleiß angemessen entlohnt wurde.
Das gute Gesamtbild der Mehrkampfgruppe der LG UFO hätten Samuel Malte Thömmes und Henrik Moll bei der männlichen U18 abrunden können. Samuel Malte zeigte einen guten ersten Tag und belohnte sich mit dem dritten Platz der Landesmeisterschaft im Fünfkampf. Nach seinen Leistungen der ersten drei Disziplinen am zweiten Wettkampftag führte er die Landesmeisterwertung an und positionierte sich auf Rang drei der norddeutschen Meisterschaft. Mit durchschnittlichen Leistungen im folgenden Speerwurf und 1500m Lauf hätte er diese Positionen mindestens halten können. Im vorangegangenen Hürdenlauf lief er mit 15,40s die schnellste Zeit des Tages und gleichzeitig persönliche Bestzeit, zog sich dabei jedoch eine Muskelverletzung zu, sodass er den Zehnkampf leider abbrechen musste. Trainer und Athlet waren mehr als enttäuscht, da sich Samuel Malte in einer guten Form befand.
Auch Henrik Moll zeigte acht Disziplinen lang einen guten Zehnkampf u.a. mit persönlichen Bestleistungen im 110m Hürdenlauf mit 16,58s und im Weitsprung mit 5,59m. Technische Fehler führten jedoch dazu, dass er drei ungültige Versuche im Speerwurf erreichte. Zu diesem Zeitpunkt befand er sich noch auf Platz drei der Landesmeisterwertung. Leider musste diese Platzierung nach dem Speerwurf aufgegeben werden. Das war für Henrik besonders schade, da er bei einer Landesmeisterschaft noch nie in die Reichweite einer Podestplatzierung gekommen war und sich diese durchaus verdient hätte. In Zehnkampfmanier beendete er jedoch den Wettkampf und lief über die abschließenden 1500m noch einmal deutliche persönliche Bestzeit von 5:25 min und sicherte sich sogar noch Platz fünf der Landesmeisterschaft.Bilanzierend lässt sich sagen, dass diese Meisterschaft alle Facetten des Zehn- bzw. Siebenkampfes für die LG UFO bereithielt, aus denen Trainer und Sportler die positiven Aspekte für folgende Herausforderungen ziehen müssen.

Text: Christian Böttner, Fotos: Klara Borchert

Bericht Nationales Meeting Hannover

Nationales Meeting Hannover am 25.05.2019

Nach einem bereits gelungenen Einstieg in die Sommersaison 2019, starteten die Läufer der LG UFO am 25.05.2019 bei leicht kaltem Wetter beim nationalem Meeting in Hannover.

Größten Grund zur Freude hatte an diesem Tag Samuel Thömmes, der nach einem Sturz vor nur wenigen Wochen nun die DM-Norm (58,00) für die Deutschen U18-Meisterschaften Ende Juli knacken konnte.
Ebenso unterbot er mit einer Zeit von 57,00 sek. seine vorherige Bestzeit um rund eine Sekunde und konnte somit seine hart erarbeitete Stärke beweisen. Ganz zufrieden sei er damit zwar noch nicht, da es noch viel Luft nach oben gibt, allerdings wird er noch einige Chancen haben sich zu verbessern, so Samuel selbst.
Ein weiteres starkes Rennen absolvierten Nils-Henrik Meyer (U23) und Kilian Grünhagen.
Sie konkurrierten in einem Kopf-an-Kopf-Rennen und konnten sich somit am Ende über starke Zeiten von 1:55,22 min (Platz 3) bzw. 1:55,85 min (Platz 4) freuen.
Für Nils-Henrik Meyer bedeutete diese Zeit ebenfalls das Knacken seiner persönlichen Bestmarke.
Spannende Sprintentscheidungen gab es bei den Mädchen der weiblichen U18.
Gleich zwei Mädchen der LG UFO gingen über die 100 und 200m Distanz an den Start.
Beim zuerst stattfindenden Lauf über 100m konnte sich Caroline Harling, mit einer Zeit von 12,85 sek., über den fünften Platz und Lena Borchert, mit einer Zeit von 13,7 sek., über eine neue Bestzeit freuen.
Anschließend bestritten die beiden den 200m Lauf (Video), wobei Caroline (Bahn 2) mit 26,42 Sek nah an ihrer Bestzeit kratzte und den vierten Platz belegte. Lena konnte sich bei ihrem ersten 200m-Lauf über eine Zeit von 27,71 sek. (Bahn 7) und den achten Platz freuen.
Über die gleichen Distanzen startete auch der U20-Athlet Malte Paschek. Über 100m kam er mit 11,61 sek. nah an seine Bestzeit heran und über 200m konnte er sich mit einer Zeit von 23,20 sek. und dem fünften Platz zufrieden geben.
Zum Schluss starteten noch zwei U18 Mädchen über die 400m Distanz.
Lena Pfeiffer absolvierte ihren ersten 400m Lauf jemals und konnte sich mit einer Zeit von 1:05,13 Sek über den dritten Platz freuen. Anna Breetzke erreichte den fünften Platz.
Insgesamt sind die Ergebnisse für Trainer und Athleten sehr zufriedenstellend und lassen eine positive Saison erhoffen.

Text: Klara Borchert

Bericht KM Celle

18 Podestplätze für die LG UFO bei den Kreismeisterschaften in Celle

Vergangenen Samstag fanden bei guten Bedingungen die Kreismeisterschaften Einzel in Celle statt. Die LG UnterlüßFaßbergOldendorf (LG UFO) nahm mit neun Athleten teil und erzielte zahlreiche Podestplätze.

Unser jüngster Athlet, Benjamin Dasebre (M8), schaffte in allen drei Disziplinen den Sprung auf das Podest. So wurde er sowohl im 50m Sprint in 9,39s als auch im Schlagballwurf mit neuer Bestweite von 26,50m Kreismeister und konnte sich im Weitsprung den dritten Platz mit 2,54m sichern.

Sein Trainingspartner Bastian Gribba (M12) konnte sich in seinem Debüt im Kugelstoßen mit 7,23m auch über einen Kreismeistertitel freuen.

Paul-Luca Götting (M11) erzielte über die 50m in 8,13s und im Schlagballwurf mit 35,00m den zweiten Platz. Nach Problemen mit dem Anlauf im Weitsprung, freute er sich dennoch über einen dritten Platz mit 3,52m.

Unser Läufer Bennett Sasse (M13) erreichte im 75m Sprint in 11,79s und im Weitsprung mit 3,70m den dritten Platz. Noch besser lief es für ihn im Hochsprung, obwohl er diese Disziplin nur zum Spaß machen wollte, wurde er Vizekreismeister mit einer Höhe von 1,32m.

Auch die Mädels der LG UFO waren erfolgreich. Vor allem Hannah Philia Thömmes (W13) errung in vier ihrer fünf Disziplinen das Podest. Im Kugelstoßen erzielte sie mit 6,78m eine neue Bestweite und gleichzeitig den zweiten Platz. Kreismeisterin wurde sie im Hochsprung mit 1,15m, im Speerwurf mit 15,40m und mit der Staffel, in der Besetzung Nina Schulze, Laura Schulze, Hannah Philia Thömmes und Finja Liebing über 4 mal 75m in einer Zeit von 43,02s.

Laura Schulze wurde im Weitsprung mit 4,25m und über 75m in 10,68s Vizekreismeisterin. Somit musste sich ihre Zwillingsschwester Nina Schulze in beiden Disziplinen geschlagen geben, konnte aber dennoch mit dem dritten Platz zufrieden sein.

Weitere Ergebnisse:

Bastian Gribba:
4. Platz 75m in 12,64s
5. Platz Weitsprung mit 2,75m

Hannah Philia Thömmes:
5. Platz 75m in 11,37

Selina Fabritz (W13):
5. Platz Weitsprung mit 3,73m
6. Platz 75m in 11,94s

Text und Foto: Finja Lange

Bericht LG UFO Mehrkampf in Garbsen und Edemissen

Matti Tewes mit gelungenem Comeback und Qualifikation für die Deutschen Meisterschaften

Bei den Leichtathleten beginnt die Freiluftsaison klassisch am 1. Mai. Daran hielten sich auch die Athleten und Athletinnen der LG Unterlüß Faßberg Oldendorf. Bei der Bahneröffnung in Garbsen sollte eine Standortbestimmung für die anstehende Saison erfolgen. Samuel Malte Thömmes und Henrik Moll starteten beide über die 400m Hürden. Auf den ersten 300m dieses Rennens ließ Thömmes seine gute Form aufblitzen und war dabei, seine Bestzeit deutlich zu unterbieten. Leider stürzte er bei einer Hürdenüberquerung auf der Zielgeraden und verletzte sich dabei. Vom Plan, die Norm für die Deutschen Meisterschaften möglichst früh in der Saison zu laufen, um eine gezielte Vorbereitung für diesen Höhepunkt zu ermöglichen, muss nun abgerückt und individuell reagiert werden. Henrik Moll beendete sein erstes Rennen dieser anspruchsvollen Disziplin und kam mit einer Zeit von 1:05,14 min ins Ziel. Veronique Quednau als dritte Starterin der LG UFO wollte ihre Form für den drei Tage später stattfindenden Mehrkampf in Edemissen überprüfen. Im Hochsprung gelang ihr dies mit einer neuen persönlichen Bestleistung von 1,44 und Platz 4. Im Speerwerfen verfehlte sie ihre Bestleistung aufgrund technischer Fehler und belegte mit 30,74m Platz 3.

Am darauffolgenden Wochenende fanden die Kreismeisterschaften im Mehrkampf in Peine statt, bei denen die Sportler und Sportlerinnen der LG UFO als Gaststarter teilnehmen durften. Sarah Stöcker, die eigentlich auf den Sprintstrecken zu Hause ist, zeigte einen beherzten Vierkampf und glänzte besonders im Kugelstoßen mit einer neuen Bestweite von 8,57m. Im Gesamtklassement der 15-jährigen Mädchen belegte sie den achten Rang. Hannah Thömmes absolvierte bei der weiblichen Jugend U14 einen großartigen Vierkampf und erkämpfte sich mit vier neuen Bestleistungen Platz 4 der Gesamtwertung. In ihrem ersten Siebenkampf der weiblichen Jugend U18 startete Veronique Quednau und begann den Wettkampf mit ihrer Angstdisziplin den 100m Hürden. Die letzten beiden Hürdenrennen konnte sie nicht ins Ziel bringen. Diesen Fluch konnte sie auch an diesem Tag nicht ablegen. Nach gutem Start verließ sie kurz vor dem Ziel die Bahn und wurde disqualifiziert. Jedoch beendete sie den Siebenkampf und unterstrich mit einer erneuten Bestleistung im Hochsprung mit 1,48m und im Speerwerfen mit 36,75m ihre gute Form.In der männlichen Jugend musste der zuvor genannte Samuel Malte Thömmes verletzungsbedingt passen, stand seiner Trainingsgruppe aber moralisch zur Seite. Henrik Moll zeigte seinen bisher besten Zehnkampf, erzielte aus zehn Disziplinen großartige acht Bestleistungen und erkämpfte sich am Ende den Sieg in der männlichen Jugend U18. Hervorzuheben sind seine Verbesserungen im 100m Sprint auf 12,25s und im Hochsprung auf 1,68m. Matti Tewes bestritt nach längerer Verletzung seinen ersten Zehnkampf seit eineinhalb Jahren und seinen ersten Zehnkampf für die LG UFO, wohin er im November des letzten Jahre gewechselt ist. Am ersten Wettkampftag startete er furios und sprinte in 11,78s zu neuer Bestzeit im 100m Lauf, sprang mit 6,37m eine neue Bestweite im Weitsprung, stieß die Kugel auf einen neuen Bestwert von 12,84m, kratzte mit 1,84 an seiner Bestleistung im Hochsprung und lief die abschließenden 400m ebenfalls in neuer Bestzeit. Das Ziel, das Erreichen der Qualifikationspunktzahl für die Deutschen Meisterschaften schien zum Greifen nahe. Auch der zweite Tag startete mit guten Leistungen im Hürdenlauf und Diskuswerfen. Anschließend zeigte sich allerdings Unwägbarkeit des Zehnkampfs. Die Leistungen Im Stabhochsprung und Speerwerfen waren nur ansatzweise zufriedenstellend. So kam es, dass Matti seine Bestzeit im finalen 1500m Lauf um 10 Sekunden steigern musste, um die Norm für die Deutschen Meisterschaften zu erreichen. Matti nahm die Herausforderung an und zeigte, dass er das Kämpferherz eines Zehnkämpfers besitzt. Mit 4:59,70 pulverisierte er seine Bestzeit sogar um 15 Sekunden und sicherte sich völlig erschöpft die Teilnahme an den nationalen Meisterschaften in Ulm.

Text: Christian Böttner , Fotos: Stefanie Thömmes

Bericht LG UFO in Hamburg vom 11.05.2019

Staffeln der LG UFO qualifizieren sich für die DM

An diesem Wochenende starteten auch die Läufer der LG UFO in die Sommersaison 2019. Mit zwei 4x400m Staffeln gingen sie an den Start und konnten sich über tolle Erfolge freuen!

Beide Staffeln schafften es sich für die diesjährigen Deutschen Meisterschaften zu qualifizieren und dabei die Norm deutlich zu unterbieten.

Die Staffel der Mädchen mit Caroline Harling, Klara Borchert, Lena Borchert und Veronique Quednau liefen in einer Zeit von 4:04,06 min sogar sechs Sekunden unter der DM-Norm. Damit waren sie mehr als zufrieden, dieses Ergebnis bereits beim ersten Wettkampf mit der Staffel erreicht zu haben.

Auch die Staffel der Jungen mit Matti Tewes, Tobias Rein, Leon Groß und Malte Paschek blieben in einer starken Zeit von 3:25,44 min vier Sekunden unter der DM-Norm.

Der Einstieg in die Saison ist geglückt und kann am nächsten Wochenende beim vereinseigenen Wettkampf in Unterlüß weitergeführt werden.

Text und Bild: Klara Borchert
Hinten von links: Matti Tewes, Tobias Rein, Leon Groß, Malte Paschek und Trainer Jan Rybitzki

Vorne von links: Caroline Harling, Klara Borchert, Lena Borchert und Veronique Quednau

Bezirksmeisterschaften Cross in Müden

Müden. Bei Temperaturen um die 0 Grad und strömenden Regen fanden parallel zu den LM U20 und U16 Halle die Kreis- und Bezirksmeisterschaften Cross statt.

Die LG Unterlüß Faßberg Oldendorf (LG UFO) war mit 14 Athleten vertreten und sammelte zahlreiche Podestplätze. Als erstes starteten Feyt Bouma (M8) und Mattes Ueberschär (M9) über die 1100m. Mattes errang den ersten Kreismeistertitel mit einer guten Zeit von 5:29min. Aber auch Feyt konnte mit seinem 4.Platz und einer Zeit von 5:28min zufrieden sein.

In dem Lauf über 2000m der männlichen Jugend U14 wurde Noah Nolte in 10:10min Kreis- und Bezirksmeister. Auf derselben Strecke dominierten die 5 Mädchen der LG UFO. Finja Liebing gewann vor Merret Ueberschär den Kreis- und Bezirksmeistertitel. Auf den Plätzen 5, 6 und 7 folgten Nina Schulze, Laura Schulze und Hannah Philia Thömmes. Durch diese starke Mannschaftsleistung gewannen Finja, Merret und Nina auch die Mannschaftswertung für den Bezirk.

Weitere Titel sammelten Lena Pfeiffer (WJ U18) in 13:58min, Anja Böhl (W55) in 18:34min über 3300m, Ourida Cornilleau (WJ U16) in 15:03min über 2450m und Annika Wenzel (Frauen) in 29:54min über die längste Strecke von 5900m.

Dritte Plätze sammelten Maren Ueberschär (W45), Nils Moll (MJ U16) und unser jüngster Athlet im Schnupperlauf über 750m Noam Rajosvah.

Text: Finja Lange Fotos: Anja Böhl

Erfolgreiches Wochenende für die Leichtathleten der LG UFO

Bei den diesjährigen Hallenlandesmeisterschaften der Leichtathletik in Hannover ging die LG UFO mit mehreren aussichtsreichen Athletinnen und Athleten an den Start. Am Ende des Wochenendes standen neun Podestplatzierungen zu Buche, womit die Trainer und Athleten insgesamt mehr als zufrieden waren.

Den Anfang machten hierbei die 400m-Läufer. Tobias Rein verbesserte seine Bestzeit auf 53,38 s und errang damit den Vizelandesmeistertitel. Nils-Henrik Meyer tat es ihm kurz danach gleich und sicherte sich in 50,56 s ebenfalls den 2.Platz in der Erwachsenenwertung. In dieser Altersklasse startete auch der Jugendliche Malte Paschek und belegte in 52,16 s ein beachtlichen 4. Rang. Im 60m Sprint der weiblichen U18 kam Caroline Harling nicht ganz an ihre Bestzeit heran und erreichte mit 8,14 s den Zwischenlauf. Am ersten Wettkampftag startete außerdem Lena Pfeiffer über die 1500m der U18, die mit ihrer Zeit von 5:16,20 min und dem 7. Platz jedoch nicht zufrieden war und sich für den tags darauf stattfindenden 3000m-Lauf Wiedergutmachung versprach. Abschließend starteten die 4x200m Staffeln. Die Mädchenstaffel der U18 zeigte ein von allen Mitgliedern couragiert geführtes Rennen und wurde dafür mit dem 2. Platz belohnt. Erfreulich hervorzuheben ist hier, dass Finja Sasse und Klara Borchert, jeweils nach längerer Verletzungspause, wieder einen Wettkampf absolvieren konnten. Für die Männerstaffel konnten neben den genannten Malte Paschek und Nils-Henrik Meyer ebenso die altgedienten und wettkampferprobten Läufer Laurin Forstreuter und Ole Böhl an den Start gehen. Das Zusammenspiel der verschiedenen Generationen funktionierte so gut, dass sich in 1:32,09 min der 3. Platz gesichert werden konnte.

Am zweiten Wettkampftag eröffnete erneut Tobias Rein den Kampf um weitere Podestplatzierungen für die LG UFO. Dies gelang ihm über 800m erneut in persönlicher Bestzeit von 2:04,27 min und dem 3.Platz. Neben den Läufen gingen die LG-Athleten am Sonntag auch in technischen Disziplinen an den Start. Samuel Malte Thömmes erreichte im Weitsprung mit 6,04 m und im 60m Hürdenlauf mit 8,71 s neue Bestleistungen und belohnte sich durch diese großartigen Leistungen mit Platz zwei und drei in der männlichen Jugend U18. Auch Henrik Moll startete in diesen Disziplinen, konnte im Weitsprung jedoch nicht an seine Bestweite herankommen, erzielte im Hürdenlauf allerdings mit 9,58 s einen guten Lauf. Im Kugelstoßen startete Veronique Quednau. Geschwächt durch eine andauernde Magenverstimmung waren hier keine Wunder von ihr zu erwarten. Doch sie zeigte sich kämpferisch und kam mit 10,96 um 2 cm an ihre Bestweite heran und belegte damit einen zufriedenstellenden siebten Rang. Die letzten Disziplinen, die am Wochenende in Hannover stattfanden waren die 3000m. Hier wollte Lena Pfeiffer ihre Leistung des Vortages wiedergutmachen. Dies gelang ihr mit Platz 3 in der weiblichen U18.

Als Zwischenfazit lassen sich acht Podestplatzierungen an diesem Wochenende feststellen. Mit dieser Leistung waren die Trainer Jan Rybizki und Christian Böttner bis hierhin sehr zufrieden, auch wenn es an diesem Wochenende noch keinen Landesmeister für die LG UFO gab. Aber hier wurde die Rechnung ohne Elias Dietz gemacht. Im vorletzten Lauf des Tages, nahm dieser in den letzten fünf Runden des 3000m-Laufes sein Herz in die Hand und erlief sich in einem packenden Endspurt den Landesmeistertitel in 9:45,68 min. Diese Leistung setzte den i-Punkt auf die Leistungen der LG.

(Text Christian Böttner)

Standortbestimmung für die LG-UFO vor den Landesmeisterschaften

Zwei Wochen vor den Hallenlandesmeisterschaften der Leichtathletik nutzten die Athleten und Athletinnen der LG Unterlüß Faßberg Oldendorf die Möglichkeit bei dem 1. Hallensportfest am 05.01.2019 in Hannover, ihren aktuellen Leistungsstand zu prüfen.

Am erfolgreichsten schlugen sich hier die Läufer und Sprinter der LG UFO. Malte Paschek pulverisierte seine Bestzeit und errang den Sieg im 200m-Lauf der MJ U20 in 22,66 s. Mit dieser Zeit qualifizierte er sich für die Deutsche Meisterschaft. Über 800m zeigte Tobias Rein, dass bei den Landesmeisterschaften mit ihm zu rechnen ist. Nach einem anfangs zögerlichen Rennen kam er mit 2:07,64 min in der Gesamtwertung auf Rang zwei. Den dritten Podestplatz für die UFOs erlief sich Nils-Henrik Meyer, der nach intensivem Wintertraining sein Glück aktuell verstärkt im Mittelstreckenbereich suchen möchte. Dies glückte ihm im 800m-Lauf der Männer, bei dem er seine Bestzeit aus der Freiluftsaison ankratzte und mit 1:56,85 s den dritten Platz belegte.

Weitere Bestleistungen wurden durch Sarah Stöcker im 60m- und 300m-Sprint der WJ U16 erzielt. Sie konnte ihre Bestzeiten auf 8,55 s und 48,89 s verbessern. Veronique Quednau konnte ihre Bestzeit über 60m in der WJ U18 auf 8,75 s steigern. Henrik Moll bestätigte seine ansteigende Form, indem er seine Hochsprungbestleistung von 1,65 m in der MJ U18 einstellte. Philip-Karsten Hilmer absolvierte sein erstes Rennen über die 200m der MJ U18 und setzte seine Bestzeit hier auf 26,12 s fest. Anna Breetzke und Lena Pfeiffer kamen nicht an ihre Bestzeiten der vergangenen Saison heran, sammelten jedoch wichtige Wettkampferfahrung für die anstehenden Landesmeisterschaften in Hannover. Text: Nicole Lange